Beuron

Beuron

Die Gegend um Beuron war, zahlreiche Befunde belegen dies, bereits in der Mittelsteinzeit(Die Mittelsteinzeit begann in Mitteleuropa nach dem Ende der Eiszeit (deren letztem Abschnitt, der Jüngeren Dryas/Tundrenzeit) etwa um 10.000 v. Chr. und endete ca. 6.000 v. Chr. im südlichen bzw. 4.500 v. Chr. im nördlichen Mitteleuropa)besiedelt. Die mittelsteinzeitliche Kultur Beuronien ist nach dem Ort benannt.

Bei der Säkularisierung des Klosters, kam Beuron 1803 zum Fürstentum Hohenzollern-Sigmaringen und wurde mit diesem 1849 als Teil der Hohenzollernschen Lande preußisch. Ab 1806 gehörte Beuron zunächst zum hohenzollerischen Obervogteiamt Beuron.

Das Obervogteiamt Beuron ging 1830 im Oberamt Wald auf. Das Oberamt Wald existierte auch noch von 1850 bis 1862 unter preußischer Herrschaft.

Hervorzuheben ist das Benediktinerkloster Beuron.

siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Beuron#Geschichte