Anton Schlude

Dichter aus dem Donautal

geboren: 17.11.1808, getorben: 14.05.1866

Anton Schlude geboren als elftes von fünfzehn Kindern, wohnhaft in Hausen im Tal. Trotz seiner einfachen Schulausbildung galt Anton Schlude schon früh als Wunderknabe. Seine ganze Kindheit durch war Anton Schlude kränklich, erblindete sogar früh auf einem Auge.

Mit Geigenspiel, das ihm ein Vetter beigebracht hatte, als Maulwurffänger, Gänsehüter, Donaufischhändler sowie als Nachtwächter hielt Schlude sich sprichwörtlich "über Wasser".
Durch seine Gedicht schöpfte Anton Schlude immer wieder Kraft.
Er bezeichnete sich selbst auch als Sänger.
So entstanden viele Gedichte, teilweise verfasst in Bücher.
Zum Andenken an Dichter Anton Schlude:

Ausschnitte aus "Das Donau-Thal":
Gutenstein:
http://www.schlu.de/anton/gutenstein.html
Thiergarten:
http://www.schlu.de/anton/falkenstein.html
Hausen:
http://www.schlu.de/anton/hausen.html
Wildenstein:
http://www.schlu.de/anton/wildenstein.html